Großflächenschnitt

Großflächenschnitt
Großflächenschnitt im Vergleich zu einem konventionellen, deutlich kleineren, histologischen Schnittpräparat (HE-Färbung).

Für die Untersuchung von Tumoren ist es wichtig, dass die räumliche Orientierung des ursprünglichen dreidimensionalen Operationspräparates (welche Seite war vorn? Welche Seite war oben?) auch in dem zweidimensionalen histologischen Präparat erhalten bleibt. Für besonders komplexe Präparate (u.a. in der Diagnostik von Brust- Pankreas- und Prostatakrebs) verwenden wir daher Großflächenschnitte.