Nierenkarzinome

Nierenkarzinom

Mit einem Anteil von ca. 3 % aller malignen Erkrankungen sind die Nierenzellkarzinome eine eher seltene Erkrankung. In den letzten Jahren zeigt sich hier jedoch eine Zunahme der Inzidenz, deren Ursache nicht geklärt ist. Betroffen sind insbesondere ältere Menschen ab dem 60. Lebensjahr.
Bei jüngeren Patienten ist die Ursache meist ein genetischer Defekt, wie zum Beispiel im Rahmen der Von-Hippel-Lindau-Erkrankung. Die klinischen Symptome eines an einem Nierenzellkarzinom erkrankten Patienten sind sehr unspezifisch und treten insbesondere in einem fortgeschrittenen oft schon metastasierten und damit prognostisch ungünstigem Stadium auf.

Hinsichtlich der Therapie steht die operative Entfernung des Haupttumors und einzelner singulärer Metastasen im Vordergrund, da das Nierenzellkarzinom keine Sensibilität für Strahlen- und Chemotherapie zeigt. Alternativ wurden immuntherapeutische Verfahren und Medikamente (Tyrosin-Kinase-Inhibitoren) entwickelt, die im metastasierten Stadium in einigen Fällen zu einer Verbesserung der Prognose führen.

Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten des Instituts für Pathologie  steht auf der einen Seite die Untersuchung der einzelnen histologischen Subtypen des Nierenzellkarzinoms. Diese Unterscheidung ist sowohl von therapeutischer als auch prognostischer Relevanz und in einigen Fällen, nach dem heutigen Kenntnisstand, nicht eindeutig zu definieren. Hierbei kommen neben klassischen immunhistochemischen auch molekulare Untersuchungs- methoden zum Einsatz. Auf der anderen Seite befasst sich die Abteilung Pathologie mit der Untersuchung verschiedener Pathomechanismen im Nierenzellkarzinom anhand von unterschiedlichen Nierenzellkarzinomzelllinien und Frischgewebe von Nierentumoren. Hierbei bestehen Forschungsprojekte zu Zell-Zell-Kontakten (insbesondere Cadherinen), die eine Rolle in der Metastasierung, aber auch im Outside-Inside-Signaling spielen. Darüber hinaus werden neben den bekannten Reaktionen des Nierenkarzinoms auf Hypoxie (z. B. Hif- 1α) auch alternative Reaktionen des Tumorgewebes auf Hypoxie untersucht.

Ein weiteres Ziel der Forschung ist die epithelial-mesenchymale Transformation (EMT) von Tumorzellen sowie die Untersuchung des Einflusses des lympho-monozytären Begleitinfiltrats in Nierenzellkarzinomen auf die Entstehung und den Progress des Tumors. Bei vielen dieser Projekte besteht eine enge Zusammenarbeit sowohl mit der Urologischen Abteilung der Universität Göttingen als auch Urologischer Institute anderer Universitäten (s. u.).
Ferner ist die Abteilung Pathologie der Universität Göttingen Mitglied im Netzwerk- Nierentumoren und partizipiert an unterschiedlich Projekten des Netzwerks wie z. B. der genetischen Analyse des selten histologischen Subtyps des Ductus-Bellini-Karzinoms.


 
Kooperationen

  • PD Dr. rer. nat P. Thelen / Dr. med. A. Strauss, Abteilung Urologie, Universitätsmedizin Göttingen
  • PD Dr. J. Bedke, Klinik für Urologie, Universität Tübingen
  • PD Dr. B. Hemmerlein, Institut für Pathologie, Helios Klinikum Krefeld
  • Deutsches Netzwerk-Nierenzelltumoren



Ansprechpartner / Kontakt


Dr. med. Christina Perske

Oberärztin
Telefon: 0551-39-68639
Pieper: 919-1540
E-Mail: tinaperske@med.uni-goettingen.de

 

Publikationen zum Thema

N-cadherin is differentially expressed in histological subtypes of papillary renal cell carcinoma. Behnes CL, Hemmerlein B, Strauss A, Radzun HJ, Bremmer F. Diagn Pathol. 2012 Aug 13;7(1):95. [Epub ahead of print]

Loss of inducible nitric oxide synthase expression in the mouse renal cell carcinoma cell line RENCA is mediated by microRNA miR-146a. Perske C, Lahat N, Sheffy Levin S, Bitterman H, Hemmerlein B, Rahat MA. Am J Pathol. 2010 Oct;177(4):2046-54.

Tumor-associated macrophages in clear cell renal cell carcinoma express both gastrin releasing peptide and its receptor: a possible modulatory role of immune effectors cells. Bedke J, Hemmerlein B, Perske C, Gross A, Heuser M. World J Urol. 2010 Jun;28(3):335-41.

A novel CXCL8 protein-based antagonist in acute experimental renal allograft damage. Bedke J, Nelson PJ, Kiss E, Muenchmeier N, Rek A, Behnes CL, Gretz N, Kungl AJ, Gröne HJ. Mol Immunol. 2010 Feb;47(5):1047-57. 

Anti-inflammatory effects of alphav integrin antagonism in acute kidney allograft rejection. Bedke J, Kiss E, Behnes CL, Popovic ZV, Heuser M, Stojanovic T, Sijmonsma T, Huber P, Domhan S, Muschal S, Abdollahi A, Gretz N, Gröne HJ. Am J Pathol. 2007 Oct;171(4):1127-39. Epub 2007 Aug 16.

Behnes CL
, Bremmer F, Hemmerlein B, Strauss A, Ströbel P, Radzun HJ.  (2014) Tumor-associated macrophages are involved in tumor progression in papillary renal cell carcinoma. Virchows Arch;464(2):191-6 

Behnes CL
, Bedke J, Schneider S, Küffer S, Strauss A,   Bremmer F, Ströbel P, Radzun HJ. (2013) Myoglobin expression in renal cell carcinoma is regulated by hypoxia. Exp Mol Pathol;95(3):307-12